Altenhelferin Ausbildung

Ausbildung zur Altenpflegerin

Altepflegehelfer - Ausbildung & Beruf. Finden Sie einen Ausbildungsplatz als Pflegehelferin für ältere Menschen - KURSNET-Logo als Link. Berufsausbildung zur Pflegehelferin für ältere Menschen. Seniorenpflege mit Bewohner eines Seniorenheims im Park.

Der NürnbergerStift bildet sich zum Altenpfleger aus.

inhaltsverzeichnis

Er hat die in diesem Bundesgesetz vorgesehene Ausbildungsdauer absolviert und das Staatsexamen abgelegt, sich nicht des Betrugs vergewissert, sich der unzuverlässigen beruflichen Tätigkeit verschrieben, die für die berufliche Tätigkeit notwendigen Deutschkenntnisse besitzt.

3 ) Die Lizenz wird entzogen, wenn zum Zeitpunkt der Lizenzerteilung eine der in Abs. (2) Abs. (1) bis (4) genannten Bedingungen nicht erfüllt war. Diese Genehmigung wird entzogen, wenn die in Abs. 2 Nr. 2 genannte Bedingung später nicht mehr gilt. Diese Zulassung kann entzogen werden, wenn die in Abs. 2 Nr. 3 genannte Bedingung später nicht mehr gilt.

Die in einem anderen Staat der BRD ausgestellte Genehmigung zur Führen der Berufstitel in einem nach Landesrecht reglementierten Altenpflegeberuf, für den eine Vollzeitausbildung von mind. zwölf Wochen vorgesehen ist, erfuellt die in § 2 Abs. 1 genannten Vorbedingungen. Eine im Auslande absolvierte Ausbildung erfüllte die in 2 Abs. 1 genannten Vorraussetzungen, sofern das Ausbildungsniveau gleichwertig ist.

Mit der Ausbildung zur Altenpflegerin sollen die für die Qualifizierung in der Altenpflege erforderlichen Wissen, Können und Kompetenzen vermittelt und sie in die Lage versetzt werden, unter der Leitung und Leitung eines Pflegefachmanns pflegende und gesellschaftliche Tätigkeiten auszuführen. Die Ausbildung in der Altenpflege endet mit dem Staatsexamen und erstreckt sich über ein Jahr in Vollzeitbeschäftigung und zwar ungeachtet des Zeitpunktes des Staatsexamens.

Der Lehrgang umfasst eine theoretische und praxisbezogene Ausbildung von mind. 750 Std. und eine praxisbezogene Ausbildung von mind. 900 Std. Zu unterrichten ist an staatlichen Seniorenpflegeeinrichtungen, sofern sie die erforderlichen personellen und fachlichen Zusatzanforderungen für die Ausbildung in der Altenpflege und die Anforderungen dieses Bundesgesetzes nachkommen. Das Praktikum ist in den nachfolgenden Räumlichkeiten durchzuführen: in einer Ambulanz im Sinn von 71 Abs. 1 SGB 11, wenn ihr Tätigkeitsfeld die Altenpflege umfasst.

Die Schule für Altenpflege hat die Hauptverantwortung für die Ausbildung. Es ist über Kooperationsvereinbarungen mit den Anbietern von Praktika kooperieren. Der Unterricht und die Praxis müssen sowohl fachlich als auch in organisatorischer Hinsicht koordiniert werden. Das Altenpflegeheim begleitet und befördert die Praxisausbildung durch Praxisunterstützung. In der Praxis werden die Anweisungen durch die in Abs. 3 genannten Geräte gewährleistet.

Die Ausbildung kann auch auf Teilzeitbasis erfolgen und in diesem Falle bis zu drei Jahre andauern. Die Ausbildung in der Seniorenpflege kann organisationsbezogen mit der Ausbildung in der Seniorenpflege kombiniert werden. Es muss sichergestellt sein, dass die Abschlußprüfung in der Seniorenpflege im Rahmen der Ausbildung zur Seniorenpflege in der Regelfall nach Beendigung des ersten Jahres der Ausbildung zur Seniorenpflege auftritt.

1 ) Auf Gesuch hin kann die Ausbildungsdauer nach 3 Abs. 1 bis zur technischen Äquivalenz gekürzt werden, wenn andere relevante Ausbildungen oder Teilbereiche der relevanten Ausbildung nachweisbar sind. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit nach 3 Abs. 1 bis zur technischen Äquivalenz ist auf Antragstellung auch möglich, wenn der Antragsteller bescheinigte Aus- und Fortbildungsmaßnahmen im beruflichen Bereich der Seniorenpflege absolviert hat.

Die Inhalte und die Ausbildungsdauer sind in diesem Falle durch das Zeugnis nachzuweisen. 3. Die Kürzung darf die Erreichung des Ausbildungsziels nicht aufhalten. Die Seniorenschule beschließt über die Kürzungsmöglichkeiten. 1 ) Die Ausbildungsdauer nach § 3 Abs. 1 ist anzurechnen: Unterbrüche aufgrund von Krankheiten, Trächtigkeit oder anderen Ursachen, die der für die Altenpflege verantwortliche Student nicht zu vertreten hat, bis zu 10 v. H. der Praktikumsstunden gemäß der nach 7 zu erstellenden Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

Bei besonderer Notlage kann die verantwortliche Stelle auf Gesuch hin auch Abwesenheiten über den ersten Satz hinaus berücksichtigt werden, wenn die Erreichung des Ausbildungsziels durch die Gutschrift nicht beeinträchtigt wird. Die Ausbildung nach 3 Abs. 1 kann aus wichtigen Gründen abgebrochen werden, vor allem für die Zeit der gesetzlich vorgeschriebenen Mutterschutzzeit und des Elternurlaubs.

Die Ausbildung wird auf Verlangen des Antragstellers um Zeiträume, die nicht nach Abs. 1 in Betracht kommen, bis spätestens zum Datum der nächsten möglichen Untersuchung angemessen erweitert. Der für soziale Angelegenheiten verantwortliche Landesrat ist befugt, in einer Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den Altenpflegeberuf die Mindestausbildungsanforderungen nach 3 und die Einzelheiten des Staatsexamens, einschließlich einer außerschulischen und des genehmigungspflichtigen Dokuments nach § 1 festzulegen.

Teil 2 Abs. 2 des Berufsausbildungsgesetzes betrifft das Ausbildungs-Verhältnis zwischen examinierten Altenpflegern und dem Anbieter der Praxis. Bei unberechtigter Verwendung der Berufstitel "Altenpflegehelferin" oder "Altenpflegehelfer" gemäß § 1 Abs. 1 ist jeder gegen die Vorschriften verstoßen. Das Vorliegen der Genehmigungsvoraussetzungen nach 1 Abs. 2 Nr. 1 ist auch dann gegeben, wenn der Antragsteller bis zum Stichtag der Genehmigung bis zum Stichtag der Genehmigung gemäß 3 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 seit mehr als fünf Jahren in einer Altenpflegeeinrichtung in der Krankenpflege oder Krankenpflege tätig ist und sich nachweisbar in einer entspre -chenden Qualifikationsmaßnahme von 160 Std. weiterqualifiziert hat.

Der Abschluss der Qualifikationsmaßnahme muss bis zum Stichtag 2010 erfolgen und den Voraussetzungen des 5 Abs. 2 genügen.

Mehr zum Thema