Als Erzieherin beim Jugendamt Arbeiten

Pädagogische Tätigkeit im Jugendamt

Bildungspädagogin....arbeitet im Jugendämter?

- Forumsbeitrag

Kann ich mir das sehr gut ausmalen, in die Familie zu gehen, zu sehen, wie die Kleinen dort wohnen und ob es ihnen gut geht, bei offiziellen Besuchen zu assistieren usw.... bei der AWO z.B.... oder in Jugendherbergen?

das ist eine gute idea sechmet, denn ich wollte nicht wirklich in einen "normalen" pädagogischen betrieb wie diesen gehen. ich will nicht auf diese bildung warten, aber du hast ganz andere aufgaben, als du es in einer dienerausbildung lernst. es ist wirklich ein fachgebiet von viiiieeeel gefragt. das wird dich sicher weiter bringen.

sei es, dass du eine passende Antwort auf dein Wunschziel findest oder dein Zielvorhaben sich in der Zwischenzeit ändern kann, was dir natürlich helfen wird, voranzukommen. Ja, die Schulung umfasst insgesamt 5 Jahre und umfasst die schulische und zwischendurch immer 5-wöchige Praktika. Aber vor allem die schulische Betreuung... mhm.... es wäre nett, wenn es funktionieren würde... einen genauen Blick auf den Studienplan des Sohnes, einschließlich der Lernmodule werfen.

dort siehst du dann, was alles dazugehört, was du in der Ausbildung nicht erlernt hast. Oh ja und ein Praxissemester, ich betrachte eine sehr große Sache im Voraus! solange du dir nicht ganz sicher bist, wohin du gehen willst, macht es keinen Sinn, darüber zu grübeln.erst schau, wie es ist... oder sein könnte. am besten ein Praxissemester machen.

Ich habe mir folgendes ausgedacht: Ich konnte es zu Haus nicht mehr ertragen und war in einem Notfalljugenddienst. Und danach bekamen wir von der AWO vom Jugendamt Hilfe. Also habe ich das richtig begriffen? um im Jugendamt arbeiten zu können, wie Sie es sich wahrscheinlich vorstellen, müssen Sie Sozialarbeit studieren o.

Mit dem Jugendamt hat es übrigens nichts zu tun. oder ja, aber nur in Kooperation. Der Verein ist ein Sozialverband. In Heimen kann man mit unterschiedlichen Ausbildungsformen arbeiten. In der Regelfall sind dies Jugend- und Heimpädagogen, Sozialleiter, Sozialpädagogen, gelegentlich auch Diplompsychologen, Heilerziehern, etc.

Mehr zum Thema