Aktuelle Ausbildungsberufe

Laufende Ausbildungsberufe

Neu geschaffene und erneuerte Ausbildungsberufe 2017 - Ausbildungsreif; Ausblick 4.0!

Es gibt 327 Ausbildungsberufe im Dualsystem. Am 1.8.2017 sind 12 neue Ausbildungsverordnungen inkrafttreten. Es handelt sich dabei um die nachfolgenden Ausbildungsberufe: Automobilvertriebsmitarbeiter, Biologielaborant, Biologiemodellbauer, Bürstenmacher, Metzger, Einzelhandelsvertreter und Handelsvertreter, Klavier- und Cembalobauer, Luftfahrtvertriebsmitarbeiter (siehe Artikel), Schuhmacher, Servicevertriebsmitarbeiter in der Luftfahrt und Verfahrenstechniker in der Mühlen- und Getreideindustrie.

Detaillierte Informationen zu den Einzelausbildungen in der IHK Köln erhalten Sie auf der Seite "Berufe". Sie erhalten dort z.B. auch Informationen über die Berufsschulen, an denen die jeweiligen Ausbildungsberufe im Kammerbereich unterrichtet werden, https://www.ihk-koeln.de/berufe. Ein Verzeichnis der neuen und modernisierten Ausbildungsberufe (seit 2002) bietet das BAföG unter der Adresse https://www.bibb.de/de/berufeinfo.php/new_modernised_occupations_by_year/2017. Dabei handelt es sich um eine der wichtigsten Berufsgruppen.

Die Art und Weise, wie die Dezentralisierung die Ausbildungsberufe ändert

Durch den digitalen Wandel verändern sich fast alle Berufsfelder und erfordern daher auch eine Anpassung der dualen Berufsausbildung an die aktuelle Entwicklung. Dementsprechend werden die Ausbildungsberufe zum Stichtag des Jahres 2008 geändert, und die Berufsausbildung wird dann in einem ganz neuen Bereich beginnen. Zukünftig werden angehende Spezialisten z. B. den Umgang mit digitalen Lehrmedien oder den Einsatz von IT-Systemen für die Bestellplanung, -abwicklung und Termintreue erlernen.

Darüber hinaus beinhaltet der Trainingsplan nun die Identifizierung von Anomalien und Ungereimtheiten in IT-Systemen und Massnahmen zu deren Beseitigung. Darüber hinaus können ab Anfang des Jahres neue Zusatzausbildungen für Metall- und Elektroberufe sowie für angehende Maschinenbauer erworben werden, wenn diese von den entsprechenden Ausbildungsbetrieben geboten werden. Diese Möglichkeiten sind speziell auf die gewerblichen Metall-Berufe zugeschnitten:

Verfahrensintegration: Konzeption und Auswertung digitaler Produktionsvernetzungen; Anpassung von Werken und Prüfprozessen. IT-gestützter Anlagenumbau: Dazu gehört die digitale Disposition von Anlagenumbauten und die Herstellung oder Nachbearbeitung von Anlagenkomponenten wie z. B. Pipelines. Zudem bietet der Kurs zu den Verfahren der generativen Fertigung, wie dem 3D-Druck, in Zukunft eine zusätzliche Qualifikation, die sowohl von Metallberufen als auch von Mechatronikern gewählt werden kann.

Eigens für den Lehrberuf Mechatroniker und Industrieelektroniker wurden drei weitere Zusatzausbildungen eingerichtet: Digital Networking: Das Thema ist unter anderem der Aufbau, die Änderung, das Testen und der Betrieb von vernetzten Systemen. In den vier Ausbildungsverhältnissen IT-Fachkraft, IT-Systemelektroniker, IT-Systemkaufmann und IT-Kaufmann wird zum Stichtag des Jahres 2008 insbesondere der IT-Sicherheitsbereich erheblich gestärkt. Außerdem wird zum Jahreswechsel der Lehrberuf des Chemiearbeiters um eine neue Wahlberechtigung für die Bereiche Graphik und Produktionsvernetzung ergänzt.

Die Trainingsunternehmen können wählen, ob sie die neue Wahlprüfung in Anspruch nehmen wollen. Für den Ausbildungsbereich Kaufmann/-frau im E-Commerce tritt am I. Aug. der neue Lehrberuf Kaufmann/-frau, der auf die digitalen Unternehmensmodelle zugeschnitten ist, in Erscheinung. Aufgrund des rasanten Wachstums des Online-Handels werden immer häufiger gut geschulte Spezialisten benötigt, die mit den besonderen Bedürfnissen in diesem Umfeld vertraut sind.

Mehr zum Thema