Agrarbiologie

Agrobiologie

Agrarbiologie ist eine der Agrarwissenschaften und gehört wie die Biologie zu den sogenannten "grünen Studiengängen". Interessieren Sie sich für Agrarbiologie? Landwirtschaftliche Biologie Studiengänge Die Agrarbiologie ist Teil der so genannten "grünen Studiengänge". Dabei werden die Grundlagen der Physik mit denen der Agrartechnik kombiniert, mit dem Hauptaugenmerk auf die landwirtschaftliche Produktion. Während des Studiums durchlaufen Sie die unterschiedlichsten Gebiete der Agrarbiologie, darunter Umwelt- und Konsumentenschutz, die Lebensmittelindustrie und die Erhaltung der Naturressourcen.

Darüber hinaus haben Sie während Ihres Studiengangs oft die Gelegenheit, sich auf einzelne Bereiche der Agrarbiologie zu konzentrieren. Welche Schwerpunkte Sie auswählen können, ist abhängig von der Universität. Neben der gesamten Lehre werden oft auch Praktikumsplätze, Ausflüge oder diverse Projektarbeiten in das Studienprogramm aufgenommen, so dass man die Gelegenheit hat, erste Praxiserfahrungen zu machen.

Der Bachelorstudiengang Agrarbiologie umfasst in der Regelfall sechs Studiensemester und der Masterstudiengang weitere ein bis zwei Jahre. Sie erhalten nach erfolgreicher Absolvierung den akademischen Grad eines Bachelors oder Masters of Science. Abhängig von Ihrer fachlichen Ausrichtung und dem Fokus während des Studienverlaufs können Sie in den nachfolgenden Gebieten einen interessanten Arbeitsplatz finden: Sind Sie auf der Suche nach einem Bachelors oder Masters in Agrarbiologie?

Agrarbiologiestudium - Bachelors und Masterabsolventen

Zur Erfüllung dieses Anspruchs wurde das Fach Agrarbiologie ins Leben gerufen. Sie verbindet die Fachgebiete Agrarwissenschaft und Botanik und untersucht in diesem Zusammenhang die biologische Grundlage für die Herstellung von Nahrungsmitteln für Mensch und Tier. In diesem jungen Lehrgang werden Fachleute ausgebildet, die die QualitÃ?t der Agrarproduktion absichern.

Der Studiengang Agrarbiologie ist in der Regel in drei Bereiche unterteilt. Im ersten Jahr wird den Studierenden ein breites Wissen in den Fachbereichen Agrartechnik, Umwelt, Statistik, Physik, Ingenieurwissenschaften und Informatik vermittelt. Agrarbiologieprojekte, Freiwilligenpraktika und Ausflüge runden den Kurs ab. Die Agrarbiologin oder der Agrarbiologe kann nach Abschluss des Studiums in den verschiedensten Fachgebieten arbeiten.

Diese sind für die Agrar- und Lebensmittelindustrie tätig, beschäftigen sich mit Naturschutz und Umweltschonung oder erforschen in Labors zu biotechnologischen, mikrobiologischen oder diagnostischen Themen. Das Studium der Agrarbiologie ist die optimale Grundlage für eine Karriere als Fachkraft, da es einen großen Teil der Forschung umfasst. In der Agrarbiologie wird vor allem mit regelmäßigen Arbeitszeitregelungen und einem freundlichen Arbeitsklima gearbeitet.

Wofür ist der Studiengang Agrarbiologie gedacht? Der Studiengang Agrarbiologie ist für Studenten mit einem hohen Anteil an technischen und physikalische Verfahren gedacht, die sich zu wissenschaftlichem und forschungsorientiertem Arbeiten angezogen fühl. Diejenigen, die nicht gern im Außenbereich arbeiten und das geballte und geordnete Denken im Arbeitszimmer nicht schätzen, werden mit dem Berufsstand des Landwirtschaftsbiologen wohl nicht zufrieden sein.

Folgende Charakterzüge und Fertigkeiten sind für das Erlernen dieses Faches sinnvoll: Wo kann ich Agrarbiologie erlernen? Weil es sich um eine noch relativ jungen Fachbereich der Agrarbiologie handele, gebe es in Deutschland nur wenige Fachhochschulen, an denen Agrarbiologie studiert werden könne. Darüber hinaus bieten zahlreiche Fachhochschulen die Gelegenheit, andere Lehrveranstaltungen mit dem Schwerpunkt Agrarbiologie zu absolvieren.

Mehr zum Thema