Agentur für Arbeit Weiterbildung

Bundesagentur für Arbeit Weiterbildung

"Viele Unternehmen vergessen, dass es in ihrem eigenen Unternehmen oft noch Potenzial gibt", sagt Hubert Veenker von der Arbeitsagentur Nordhorn. Sie wird vorher prüfen, ob für Sie eine Weiterbildung notwendig ist. Mitarbeiterfortbildung - Finanzhilfe für die Agentur für Arbeit mit WeGebAUU

"â??Viele Firmen Ã?berlegen, dass es in ihrem eigenen Haus oft noch Potenziale gibtâ??, sagt Hubert Veenker von der Arbeitsagentur Nordhorn. Nach seiner Vorlesung im Papenburger Deutschen Bundestag hat Veenker viele Fragen zu Weiterbildungsbeiträgen erhalten, so dass wir seinen Vorlesung noch einmal zusammenfassen konnten: Förderung der Weiterbildung von KMU: Die Schlussfolgerung ist, dass im Zuge des Förderprogramms WeGebAU (Weiterbildung für Geringqualifizierte und Beschäftigte in Unternehmen) sowohl Geringqualifizierte als auch Ältere ohne großen Aufwand und mit hohen Unterhaltskosten ausgebildet werden können.

Wir fördern Weiterbildungskurse, die Wissen vermittelt, das für den allgemeinen Arbeitsmark genutzt werden kann und die zur Förderung der Weiterbildung anerkannt sind. Insbesondere kleine und mittelständische Firmen (KMU) mit weniger als 250 Beschäftigten kommen in den Genuss dieses Programms. Veenker empfiehlt, dass die Firmen zunächst ein individuelles Gespräch mit einem Weiterbildungsberater der lokalen Agentur für Arbeit führen, um sich über die Finanzierungsmöglichkeiten zu unterrichten.

Das kann auch während des Betriebs geschehen. Das Besondere am WeGebAU-Förderprogramm ist, dass die Beschäftigten im laufenden Arbeitsverhältnis unveränderlich angestellt und damit während der ganzen Umschulungsdauer wirtschaftlich gesichert sind. Für die Abwesenheit des Arbeitnehmers aufgrund einer qualifikationsorientierten Ausbildung wird dem Unternehmen ein Vergütungszuschlag gewährt. "â??Auf dieser Grundlage konnten wir bereits viele Unternehmen dazu bewegen, diese Chance zu ergreifen und ihre MÃ??nner weiterzubildenâ??, sagt Veenker mit etwas Selbstvertrauen.

Das Unternehmen schult eigene Facharbeiter und die bisher nicht ausgebildeten Arbeitskräfte werden zu qualifizierten Facharbeitern, die in ihrem Unternehmen die besten Karrierechancen haben". Hier finden Sie zwei konkrete Praxisbeispiele, wie das Unternehmen ReGebAU in der Anwendung sein kann:: Das Beispiel 1Herr B., 35, ist ausländischen Ursprungs und hat 2013 eine Lehre als Betriebsmechaniker aufgenommen.

Anschließend war er bei der Firma A. als Assistent mit dabei. Der Mittelständler ist auf der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften und hat sich das WeGebAU-Programm in einem Gespräch erklären lassen. Darüber hinaus zeigte sich der Kollege B. an einer Beratung interessiert und wird seine Lehre als Betriebsmechaniker am I. O. 2018 beginnen. Die Gesellschaft bekommt einen Lohnzuschuss von 50% über den Subventionszeitraum von 28 Jahren.

Das Berufsschulgeld, die Lernmaterial- und Reisekosten sowie ein Sprachtraining werden von Herr B.... gefördert oder vollständig erstattet. Bsp. 2Die Gesellschaft P. ist immer auf der Suche nach guten Metallarbeitern, vorzugsweise mit einem C/CE-Führerschein. Weil diese Verbindung jedoch kaum zu erkennen ist, wurde das Unter-nehmen auf das WeGebAU-Programm hingewiesen.

Die Firma P. stellt seit dem Jahr 2018 Hr. L. ein. 26 Jahre ist Hr. L. und hat im Jahr 2014 seine Lehre als Metallarbeiter durchlaufen. Die Firma braucht Mitarbeitende, die einen C/CE-Führerschein besitzen. Der Transport der im Betrieb hergestellten Erzeugnisse per LKW zu den jeweiligen Einsatzorten und die Montage vor Ort ist erforderlich.

Mit der Erlangung des Führerscheins C/CE konnte der Job von Hr. L. sichergestellt werden. In der Regel fand die Qualifikation während der normalen Arbeitszeiten mit Lohnfortzahlung statt. 50% der nach AZAV bescheinigten Kurskosten werden über das WeGebAU-Programm gefördert. Der Rest von 50% wird von der Gesellschaft übernommen.

Mehr zum Thema