Agentur für Arbeit Berufenet

Arbeitsagentur Berufenet

Besuchen Sie die BERUFENET unter berufenet.arbeitsagentur.de. Vor-Ort-Arbeit: Tel. Die Datenbank für Ausbildung und Stellenbeschreibungen der Bundesagentur für Arbeit.

Derzeitiges Einstiegsgehalt als Erzieher nach dem TV?D: berufenet.arbeitsagentur.de. im Profil der Bundesagentur für Arbeit:. Die Arbeitsagentur finden Sie hier:.

Karriereberatung, Karriereinformationen

Erkunden, Rat suchen, anfangen: Alle jungen Menschen, die eine Schulausbildung in der Berufsschule suchen, wenden sich bitte an das Schulamt. Die Berufsberatungsstelle der Bundesagentur für Arbeit bietet ebenfalls Information und Unterstützung. Dies ist einzeln und ohne Registrierung im Career Information Centre oder im Internet über Handy und Computer möglich. Information und Ratschläge gibt es auch an allgemeinbildenden Fachschulen.

Die Agentur für Arbeit steht allen jungen Menschen mit oder ohne Schulabschluss, die eine berufliche Bildung jeglicher Couleur suchen, mit Rat, Tat und Informationen zur Seite. Karriereberatung begleitet und begleitet junge Menschen bei der Berufswahl; sie gibt Auskunft über den betrieblichen, schulischen und sonstigen Bildungsweg. Es arrangiert Ausbildungsplätze und begleitet bei Bedarf die Umsetzung der beruflichen Entscheidung durch die Vergabe von Ausbildungsbeihilfen für die Betriebspraktik.

Mit der Berufsberatung kommt man zu gewissen Zeitpunkten in die Stadt. Unter wwww. planet-beruf. de können Lehrer, Erziehungsberechtigte und Studierende viele Hinweise zur Karrierewahl nachlesen. Im Internetauftritt der Agentur für Arbeit werden alle Themen des studentischen Karrieremagazins "planet-beruf. de: My Starting in Training" kann hier heruntergeladen werden.

In allen Berufsberatungsstellen (BiZ) und bei den Arbeitsagenturen ist das Career Choice Magazin kostenfrei in Printform verfügbar. Ob neue Ausbildungsberufe, neue Berufsbilder, verschiedene Branchenplattformen - die Suche nach offenen Ausbildungsplätzen im Wunschberuf kostet viel Zeit und lange Distanzen - auch im Internet. Es ist nicht leicht, gerade für junge Menschen, die ihre Berufsausbildung in der Nähe ihres Wohnortes aufnehmen wollen, den richtigen Unternehmens- und Arbeitsplatz zu haben.

Deutsche Arbeitsgemeinschaft der beruflichenildungswerke ~ Specialist practitioner in the kitchen (side cook)

Der Küchenfachmann ist ein nach dem BBiG geregelter Lehrberuf für Menschen mit Behinderungen. Der 2- oder 3-jährige Ausbildungsgang findet im Hotelbereich und in Betrieben mit Großküche (z.B. Wohnungen und Krankenhäuser) oder in Rehabilitationseinrichtungen statt. Grundlage für die Berufsausbildung zum Küchenfachmann ist der anerkannte Lehrberuf Koch.

Im Rahmen der Schulung zum Beispiel lernt der Auszubildende: Anmerkung: Die Bildungsinhalte der Ausbildungsordnung für Menschen mit Behinderungen ergeben sich aus den Ausbildungsinhalten der entsprechenden anerkannten Lehrberufe (Rechtsgrundlage: 66 Berufsausbildungsgesetz oder 42m Handwerksordnung). Zusätzlich werden den Trainees unter anderem Grundkenntnisse in unterschiedlichen, für den Berufsstand bedeutsamen Bereichen beigebracht, z.B. über:

Außerdem befassen sich die Trainees im Klassenzimmer mit Themen wie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Jeder, der eine Doppelausbildung zum Küchenfachmann durchläuft, erlernt in einem Lehrbetrieb und in einer Berufsfachschule. Trainingsunternehmen sind Unternehmen der Hotellerie, z.B. Hotel- und Gaststättengewerbe, Gemeinschaftsverpflegung, Catering-Unternehmen oder Großkücheneinrichtungen wie Wohnungen und Spitäler.

Nach und nach lernt der angehende Küchenspezialist hier die nach der Berufsausbildung üblichen Arbeitsumstände ein. Die persönliche Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen wird mit einbezogen. Fachkräfte für die Küchentechnik sind vor allem in den Bereichen Großküche und Großküche tätig. Der Auszubildende bedient Kochgeräte und -geräte oder schneidet mit scharfen Messern Gemüsen und Früchten.

Obwohl es in der KÃ?che warm sein kann, werden die Speisen in kÃ?hlen LagerrÃ?umen wie dem Weinkeller gelagert. In ihrer Arbeit trägt der Auszubildende wegen der Berufskleidung eine Hygieneart. Oft sind die angehenden Küchenspezialisten lange Zeit auf den Füßen. Daher sind sie bereits am Wochenende und bis in den späten Nachmittag in der Großküche in der Ausbildung und werden - soweit das Jugendschutzgesetz dies erlaubt.

Aufgrund dieser Arbeitszeit ist es von Vorteil, nicht zu weit vom Ausbildungszentrum weg zu sein. Geführt werden die Trainees von ihrem Trainer und versierten Kolleginnen und Kollegen, die sie nach und nach an ihre Aufgabenstellung heranzuführen und die jeweilige Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen zu erwägen. Noch muss die ganze Eigenverantwortung die Lehrlinge nicht tragen: Die Tatsache, dass das Rindfleisch nicht hart und die Sauce nicht stückig ist, garantiert den ausgebildeten Fachleuten, die dafür verantwortlich sind, dass die zukünftige Fachpraktiker/Innenküche aus ihren Irrtümern erfährt.

Im Rahmen der Berufsfachschule werden die Jugendlichen mit den für ihren Berufsalltag notwendigen Theorieinhalten vertraut gemacht. Der Lehrstoff wird dann z.B. in Blocks von drei oder vier Unterrichtswochen unterrichtet. Erfolgt der Gruppenunterricht nicht am Wohnsitz, werden die Schüler während dieser Zeit in einem Schulinternat aufgenommen und wohnen unabhängig von der Gastfamilie und befreundeten Personen.

Schließen sie beispielsweise ihre Berufsausbildung in einer Rehabilitationseinrichtung ab, werden die Trainees - je nach Invalidität - durch pädagogisches mit medizinischem Personal unterstützt. Aber auch hier vermitteln die Trainees alle praxisnahen und kunsttheoretischen Grundkenntnisse, die sie als Küchenfachkraft benötigen. Bei weit auseinanderliegender Schul- und Wohnlage werden die Praktikanten während der Ausbildungszeit in der Regel in einem von ihren Familien getrennten Schulinternat untergestellt.

Berufliche Rehabilitationseinrichtungen betreiben oft beaufsichtigte Heilpädagogik für Jugendwohngemeinschaften, die ein weiterer Lern- und Praxisraum für Sozial- und Selbstkompetenz sein kann. Der Facharzt in der Küche (Seitenkoch) ist ein ausgewiesener Ausbilder. Grundvoraussetzung für die Aufnahme einer Ausbildung zum Berufsküchentechniker ist in der Praxis eine Eignungsprüfung, die von der zuständigen Arbeitsagentur durchgeführt wird.

Es gibt keine gesetzliche Anforderung für einen bestimmten Bildungs- oder Berufshintergrund. Über die Bedingungen und die Einschreibung zur Berufsausbildung gibt Ihnen die Berufsberatungsstelle der verantwortlichen Agentur für Arbeit Auskunft. Nach § 32 des Jugendschutzgesetzes dürfen junge Menschen (Personen unter 18 Jahren), die ins Erwerbsleben einsteigen, nur dann eine Beschäftigung aufnehmen, wenn sie dem Unternehmer ein ärztliches Attest über eine erste Untersuchung vorlegen. In diesem Fall muss der Arbeitnehmer eine erste Untersuchung durchführen.

Sollten Sie sich für diesen Lehrberuf interessieren, wenden Sie sich an eine Stelle, die diesen Lehrberuf anbieten kann.

Mehr zum Thema