Abgeschlossene Ausbildung was nun

Absolvierte Ausbildung, was jetzt ist.

fragt sich zunächst: Warum will er sich jetzt ändern? In der Regel handelt es sich bei diesen beruflichen Weiterbildungen um einen abgeschlossenen Berufsabschluss. Jetzt bis zum Ende, dann haben Sie bereits mal eine abgeschlossene Ausbildung? Hochschulzugangsberechtigung oder eine bereits abgeschlossene.

Erledigt mit dem Training.... und jetzt?

Eine abgeschlossene Ausbildung bietet viele neue Chancen. Sie haben Ihre Ausbildung abgeschlossen und möchten gerne in Ihrem Berufsleben beginnen. Sie haben in der Metall- und Elektroindustrie in der Regel nach Abschluss Ihrer Ausbildung ein Anrecht auf eine zeitlich begrenzte Beschäftigung von einem Jahr.

An alle, die Freude an ihrer Ausbildung haben und gleich viel Umsatz machen wollen. Sie sind mit Ihrer Ausbildung noch nicht zufrieden und wollen sich in Ihrer Industrie weiterentwickeln? Oft hilft Ihnen eine abgeschlossene Fortbildung in finanzieller Hinsicht und eröffnet Ihnen neue Möglichkeiten, Ihre berufliche Entwicklung zu fördern. Fragen Sie Ihr Betrieb, ob es sich an den Ausbildungskosten beteiligen wird.

Für alle, die eine neue berufliche Aufgabe in ihrem Bereich finden, sich auf ein spezielles Gebiet spezialisiert haben, sich weiterentwickeln oder gar eine führende Position anstreben. Sie sind auf der Suche nach neuen Chancen und lernen gern neue Lerninhalte, dann ist die Fortbildung das Passende für Sie! Heben Sie ab in Ihr Fach! Während des Studiums haben Sie die Gelegenheit, Ihr Arbeitsfeld zu erweitern oder einen ganz neuen Themenbereich zu entwickeln.

Teilweise ist es auch möglich, mit einer absolvierten Ausbildung ohne Abi zu studieren. Sie wollen Ihren Arbeitsplatz nicht ganz kündigen? Fragen Sie dann Ihren Vorgesetzten, ob er ein Teilzeitstudium mitträgt. Einige Firmen fördern dies durch finanzielle Unterstützung oder z.B. durch die Freistellung von der Beschäftigung in Klausuren. An alle, die die Berufsfachschule besuchen, neue Inhalte erlernen und sich eingehend mit ihnen beschäftigen mochten.

Diejenigen, die eine leitende Position anstreben, haben mit einem Studiengang höhere Aussichten.

Handwerk - Möglichkeiten nach der Ausbildung

Sie haben eine Berufsausbildung absolviert und bereits Berufserfahrungen sammeln können? Möchten Sie einen Job mit einem grösseren und besser bezahlten Aufgabenbereich anstreben? Sie können sich nach mind. einem Jahr beruflicher Erfahrung zum "staatlich geprüften Techniker" ausbilden lassen. Anders als bei der Weiterbildung zum Meister müssen Sie als Techniker keine weitere praxisnahe Abschlußprüfung in Gestalt eines Meisterwerks, sondern vor allem eine Theorieprüfung abzulegen.

Sie wollen sich selbständig machen und Ihre Mitarbeiter selbst schulen? Nach abgeschlossener Ausbildung können Sie zur Masterprüfung eingelassen werden. In den Vorbereitungskursen erwerben Sie nicht nur fachliche Praxis und Theorie, sondern auch betriebswirtschaftliches, betriebswirtschaftliches, rechtliches und berufliches Wissen. Für die Übernahme von Führungsaufgaben in unterschiedlichen operativen Bereichen können Sie sich zum Betriebswirt avancieren.

So gibt es z.B. für Handwerker Weiterbildungskurse für Fachkräfte, für Facility-Management-Fachleute oder für Kaufleute der Betriebswirtschaftslehre im Handwerksbereich. Sie sind bereits Meister, Techniker oder Betriebswirt und wollen die berufliche Laufbahn erklimmen? Danach können Sie sich zum "Zertifizierten Betriebswirt nach Handwerksordnung" weiterbilden. Mit abgeschlossener Ausbildung und entsprechender Berufspraxis können Sie auch ohne Schulabschluss einsteigen.

Sie können sich als Meister, Techniker oder Betriebswirt für jedes für Sie interessante Studienfach anmeld.

Mehr zum Thema