Abfindung Arbeitslosengeld

Abgangsentschädigung Arbeitslosengeld

Inwiefern wird eine Abfindung vom Arbeitslosengeld abgezogen? Abfindungen und Arbeitslosenunterstützung| Unterstützung bei Abfindungen und ALG I Werden Sie als Erwerbstätiger durch Entlassung erwerbslos, haben Sie unter bestimmten Bedingungen (rechtzeitige Anmeldung beim Arbeitsministerium, Einhaltung der Wartezeit) grundsätzlich ein Anrecht auf Arbeitslosengeld I. Ihr Leistungsanspruch kann jedoch dadurch beeinträchtigt werden, dass Sie Ihr Arbeitsverhältnis aufgeben oder ohne triftigen Grund beendet haben. Doch auch die Auszahlung einer Abfindung, die z.B.

auf eine arbeitsgerichtliche Kündigungsklage folgt, kann sich nachteilig auf Ihren Arbeitslosengeldanspruch auswirken.

Eine Sperrfrist wird von der Bundesagentur für Arbeit unterbleiben, wenn aus der Entlassung des Arbeitgebers klar wird, dass es sich bei der Entlassung nicht um eine Entlassung aufgrund von Verhaltensweisen, sondern aus normalen betrieblichen Gründen auftritt.

Der Betrag des Arbeitslosengelds wird in erster Linie durch Ihr Durchschnittseinkommen in den vergangenen Monaten bestimmt. Es ist jedoch möglich, dass sich Ihr Anwartschaftsanspruch verschiebt, wenn Ihr Dienstgeber eine von ihm zu beachtende Kündigungsverkürzung durch die Abfindung erworben hat. Dies ist in 143a SGB III explizit festgelegt, der besagt, dass "der Leistungsanspruch vom Ende des Beschäftigungsverhältnisses bis zu dem Tag, an dem das Beschäftigungsverhältnis bei Wahrung dieser Fristen beendet worden wäre, ausgesetzt wird".

Wenn Sie also mit Ihrem Dienstgeber über die Auszahlung einer Abfindung verhandeln, täten Sie gut daran, sicherzustellen, dass keine Einigung darüber zustande kommt, dass das Dienstverhältnis unter Berücksichtigung der regelmäßigen Ankündigungsfrist früher als beendet enden würde. Wenn Sie nicht lange genug erwerbslos sind, um nach einer solchen Einigung Anspruch auf die volle Arbeitslosenunterstützung zu haben, kann die Bundesagentur für Arbeit Ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld im ungünstigsten Falle gar in nicht unbeträchtlichem Umfang reduzieren.

In Bezug auf die wichtige Problematik der Versteuerung von Abfindungen wird empfohlen, diesen Beitrag zu lesen:

Mehr zum Thema