Abdichtung von Kellerwänden

Kellerwandabdichtung

Versiegelung mit Bitumen mit Folien. Eine wasserdichte Abdichtung unter allen Kellerwänden ist ausgeschlossen. Die einzige Option, die in Betracht gezogen werden kann, ist eine wasserdichte Abdichtung vom Inneren des Raumes aus.

Abdichtung des Kellers

Eine nasse Kellerei ist eine Tragödie für jeden Hauseigentümer. Damit das Schlimmste nicht passiert, sollten Sie den Weinkeller versiegeln - inklusive einer Entwässerung. Auf dieser Seite erfahren Sie alles, was Sie über die Abdichtung von Kellern wissen müssen. Feuchtmauerwerk, modriger Geruch: Der eigene Weinkeller ähnelt eher einer Grube als einem gemütlichen Wohnraum oder einem Vorratsraum.

Das Gute daran ist: Wenn Sie die Gewölbekeller doch richtig benutzen wollen, können Sie den Weinkeller danach versiegeln. Inwiefern ist der Weinkeller richtig verschlossen? Eine vertikale Barriere wurde in Altbauten kaum installiert. Das Eindringen von Quellwasser in das Gemäuer führt zu Schäden. Soll der Weinkeller für Wohnzwecke genutzt werden, ist eine spätere Abdichtung des Weinkellers unvermeidlich.

Du schützt auch den Werterhalt deines Gebäudes, indem du das Untergeschoss versiegelst. Wie Sie das Gemäuer von der Außenseite her versiegeln und die vertikale Barriere sanieren können, erfahren Sie im Film. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Abdichtung der Kelleraußenwand nicht möglich ist. Danach können Sie das Innenmauerwerk noch manipulieren und so die Feuchtwände austrocknen.

Weil eine anschließende Abdichtung der Grundplatte sehr aufwändig und kostspielig ist.

Innenabdichtungen aus Mineralwasserabdichtungen

Wenn eine äußere Abdichtung aus baulichen, bautechnischen oder ökonomischen Gesichtspunkten nicht in Rede steht, ist eine druckwasserdichte Abdichtung von der Innenseite des Raumes die einzig mögliche Option. Die innere Abdichtung verhindert das Eindringen von Nässe aus dem Wandeinsatz und hält Raum und Putz ab. Im Gegensatz zur Kelleraußenwandabdichtung ist der Mauerquerschnitt grundsätzlich noch wasserdicht und wird auch weiterhin eingehalten.

Dazu sind neben der inneren Abdichtung oft weitere Begleitmaßnahmen erforderlich, um zu verhindern, dass die Kapillare feuchtigkeitsanziehende Eigenschaften aufweist. Dabei wird die komplette Wandoberfläche mit geeigneter Dichtungsmasse und Ausgleichsmasse nivelliert, um einen passenden Bodengrund für die nachfolgende innere Abdichtung zu schaffen. Durch mehrmaliges Auftragen von mineralisch und kunststoffvergüteten Abdichtungsschlämmen, die den aktuellen Abdichtungsgrad darstellen, druckwasserbeständig (3 bar) und diffusionsöffnen.

Sanierputzapplikation als Dichtungsschutz- und Kondenswasserabsorption.

Versiegeln des Kellers " Einweisung in 6 Stufen

Bei vielen Bauwerken ist der Weinkeller eine dauerhafte Baustelle im eigentlichen Sinne des Wortes. Bei vielen Bauwerken ist der Weinkeller eine feste Baustelle. Die Kellerei ist eine der größten Schwachstellen im Hause, wenn es um in das Ziegelmauerwerk eingedrungenes Nass und damit um nasskalte bis trockene Mauern geht. Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren bei der Wahl der passenden Dichtungsmaterialien viel verändert.

Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Beschreibung der Abdichtung eines Weinkellers und viele Hinweise zu den Wasserfestmachen. Erst im späten dritten Jahrhundert des zwanzigsten Jahrhundert kam das Wissen um versiegelte Sockelwände auf. Bisher wurden die gesamten Bauwerke so gestaltet, dass ein Gewölbekeller aus dem Hause herausfeuchtet wurde, aber diese Feuchte wurde über das ganze Hause abgelassen.

Darüber hinaus haben sich auch die Ansprüche an Untergeschosse verändert. Außerdem wurde ein kleiner Teil der Gebäude mit einem Kellersiegel versiegelt, das jedoch aus Asphalt hergestellt wurde. Allerdings löste sich der Asphalt noch rascher, wenn er mit einem Wasserkontakt in Berührung kam. Nur in den vergangenen Jahren sind hocheffiziente Dichtungsmaterialien auf den Weltmarkt gelangt, die eine wesentlich höhere Lebensdauer haben und sich optimal an die jeweilige Baustellensituation anpassen lassen.

Daher müssen Sie den das Gebäude umgebenden Boden nach den wasserspeichernden oder entwässernden Merkmalen aufteilen. Im Prinzip ist die Struktur immer gleich, mit der Ausnahme, dass sich der Betonbottich, aus dem der Weinkeller geschüttet wird, von dem unterscheidet, aus dem der Weinkeller durch konstantes oder oft drückendes oder rasch entwässerndes Versickerungswasser geschüttet wird. Die äußeren Mauerwerks- und Betonsteinwände sind immer horizontal abgedichtet, in der Regel unmittelbar über dem Boden des Gebäudes und zum Teil vor der Unterkellerung.

Auch diese Barriereschicht kann anschließend von Innen oder Aussen eingebaut werden, setzt aber ein hohes Maß an Spezialwissen voraus. Sie können neben bei auch eine Horizontalsperre mit Injektionsdichtungen einbauen. Die Kellermauer muss von der Innenseite her völlig trocknen und von der Außenseite fachgerecht abdichten. Die Vertikalabdichtung erfolgte von aussen, d.h. das Kellerbauwerk wurde von aussen versiegelt.

Die Struktur ist an der Aussenwand von der Innenseite nach Aussen wie nachstehend dargestellt. Im Folgenden wird die Abdichtung des Weinkellers von aussen beschrieben, da die anschließende Horizontalabdichtung auch von aussen erfolgen kann, und für die Injektionsbarriere muss auch die Kelleraußenwand wirksam abgeschlossen sein. Zuerst muss man um das Haus herum bis max. 30 cm unter die Kellerdecke ausgraben ( "tiefer graben" kann sich nachteilig auf die Baustatik auswirken).

Befestigen Sie den ausgehobenen Boden mit geeigneten Foliennetzen oder Netzen. Jetzt muss der alte Gips ebenso abgetragen werden wie der lösende Fügemörtel. Der Grund dafür ist, dass sonst weder der Primer noch der neue Gips anhaften. Jetzt können Sie mit dem Putzen der Kellermauern einsteigen. Das Auftragen des Putzes kann mehrere Zentimeter betragen. Anschließend den noch anfeuchten Gips mit einem Reibungsbrett ausgleichen.

Der Gips muss dann komplett austrocknen. Nun wird die Spezialdichtungsmasse Bitumen aufgesetzt. In einigen Fällen kann eine Lage aufgebracht werden (d.h. max. 4 mm), aber generell kann es erforderlich sein, eine Bitumendichtungsschicht von bis zu 7 mm Dicke (mit Druckwasser) zu erzeugen. Gemäß den Angaben des Herstellers muss auch die erste Lage komplett trocken sein, bevor die zweite Lage aufgebracht werden kann.

Wenn die Asphaltschicht völlig trocken ist, verkleben Sie die Polystyrol-Dämmplatten. Die obere Spitze der Entwässerung darf sich nicht über der obersten Kellerschürze befinden. Die Entwässerungsleitung, die idealerweise in einem Ring um das Wohnhaus herum verlegt wird, muss ein Neigungswinkel von ca. 1 Prozentpunkt zum Tiefpunkt haben. Der Boden würde die Perforation verstopf. Füllen Sie nun den Schaft wieder mit Erde.

Wenn Sie eine Injektionsdichtung von der Innenseite des Kellers aus herstellen wollen, können Sie dies als Nächstes tun - sofern die Kellermauern bereits intakt sind. Diese darf jedoch nicht mit Druckwasser betrieben werden. Wird eine bis zu 7 Millimeter dicke Asphaltschicht (mit Druckwasser) aufgetragen, kann nach der ersten Lage ein Bewehrungsnetz eingesetzt werden.

Mehr zum Thema