Abdichtung

Imprägnierung

Solche Beläge und Fugen sind bestenfalls wasserabweisend und erfordern daher auch eine zusätzliche Abdichtung. Versiegelung, Trittschalldämmung und Entkopplung für Wand und Boden - online bestellen bei der BEHA GmbH! Baden und Abdichten - Grundkenntnisse.

Abdichtung | Dachziegel und Deckenbefestigung | Unterböden

Die neuen Wasserdichtungsnormen für die Jahre 18531 bis 18535, die die zehnköpfige Bauwerksabdichtung nach der Norm 18195 ersetzt haben (siehe dazu Artikel), haben sich wesentliche Veränderungen ergeben. Bei der Abdichtung von Bauteilen nach der neuen Norm wurden die folgenden Punkte berücksichtigt. In der alten Norm 18195 ist nun ein Terminologie- und Definitionsbestandteil enthalten, der die Standards 18531 bis 18535 durchführt. Seit der Reorganisation sind die mit Kacheln und Decken bedeckten Bereiche auf drei Standards verteilt:

Bei der Abdichtung von Dachflächen sowie bei Balkon-, Lauben- und Arkadenabdichtungen sind in der Norm 18531 die Festlegungen für die Herstellung von Balkonoberflächen mit Abdichtung in Kombination mit Keramikfliesen und Keramikplatten (ehemals Belastungsklasse B0) festgelegt. Das Abdichten von Tanks und Schwimmbädern nach der Norm 18535 beinhaltet die Vorschriften für den Beckenbau (ehemals Belastungsklasse B) mit Verbundabdichtung und Keramikbelägen, die permanent druckwasserbeaufschlagt sind.

Nicht zuletzt enthält die Norm 18534 Abdichtung von Räumen - die Hauptarbeit bei der Verbundabdichtung mit Kacheln und Decken - die Belastungsklassen A0, A und C, d.h. die Festlegungen für die Abdichtung in wasserführenden Räumen. Dort sind alle gängigen Abdichtungsmaterialien aufgeführt und erläutert, die in Kombination mit Kacheln und Decken verwendet werden; unter anderem werden die Auswirkungen von Wässern auf gewisse Oberflächen in Wasserwirkungsklassen definiert:

Das bedeutet, dass bereits in dieser Frühphase des Bauprojektes - egal welchen Wertes - die Richtung in Bezug auf die später zu verwendenden Untergrund- und Dichtungsmaterialien festgelegt wird. In den Teilen 3, 5 und 6 geht es um die für die Fliesenverlegung wichtigen Abdichtungsmaterialien. Abschnitt 3: Abdichtung mit flüssigen Abdichtungsmaterialien:

Folgende Materialien (mit den nachfolgend aufgeführten Mindesttrockenschichtdicken) können für die Dichtungsschicht eingesetzt werden: Das Abdichten muss in mind. zwei Schichten erfolgen, wofür für jede Schicht unterschiedliche Farbabweichungen aufgebracht werden müssen. Abschnitt 5: Abdichtung mit Abdichtungsbahnen in Kombination mit Kacheln und Platten: Abschnitt 6: Abdichtung mit Abdichtungsbahnen in Kombination mit Kacheln: Hierbei handelte es sich um Paneele, die im Inneren oder durch Beschichten mit einer Dichtmembran abgedichtet sind und bei der Konfektionierung im Fugenbereich verklebt werden oder deren Fugen mit Dichtungsbändern nachbearbeitet werden.

Für alle aufgelisteten Dichtungsmaterialien, die nach dieser Richtlinie verwendet und weiterverarbeitet werden, sind amtliche Prüfbescheinigungen in Gestalt von allgemeinen Bauaufsichtsbescheinigungen (abP) oder europäischen technischen Genehmigungen (ETA) erforderlich. Die Tests umfassen auch alle Hilfsstoffe / Teile (Dichtbänder, Dichthülsen usw.), die erforderlich sind, um eine normkonforme und systemkonforme Dichtungsebene zu erzeugen.

Für die Abdichtung von Durchbrüchen sehen die drei Standardteile auch vor, dass die Flanschenbreite zur Abdichtung von Bodenablauf, Rinne und Einbauteil mind. 50 Millimeter beträgt; in den Wasseraufprallklassen W0-I bis W2-I sind 30 Millimeter ausreichend. Zur Abdichtung von Durchbrüchen sind in der Regel 30 Millimeter erforderlich. Die Eindringungen im Wandausschnitt sind mit Kragen mit Gummizone zu integrieren. Bei verdeckt liegenden Beschlägen wird der Produzent gebeten, dafür zu sorgen, dass die Abdichtung auf seinem Bauelement verarbeitet wird.

Dichtungsbänder und -hülsen müssen im Prüfsystem mit dem Dichtungsmaterial erprobt werden. Soll nur die Adresse www. com versiegelt werden, muss die Dichtung an den Seitenwänden mind. 5 cm hoch sein. Flächen unter und hinter Bade- und Duschtassen sind entweder durch Fortführung des Abdichtungsprozesses oder durch Aufbringen von Badewannendichtbändern o.ä. zu absichern. Auch im Türbereich muss die Dichtung hinter den Rahmen angehoben werden.

Mehr zum Thema