Abc Berufswelt

Die Abc Fachwelt

Wir über uns - ABC Professionsbildung Die SEMO wendet sich an Jugendliche im Bereich der Altersgruppe von 15 bis 19 Jahren, die die Pflichtschule abgeschlossen haben und von denen sie zumindest die letzten Schulklassen in der Schweiz besucht haben. Die Sprachstufe sollte mind. B1 (eigenständige Sprachverwendung) sein, was bedeutet, dass die Kandidaten:

Anmeldungen für das Studium erfolgen über das verantwortliche RAV-Büro. D. h. die jungen Menschen müssen zum Registrierungszeitpunkt beim RAV angemeldet sein. Für junge Menschen ist die Beteiligung am Projekt frei. Für die Ausgaben für Mahlzeiten und Reisen erhalten die jungen Menschen einen monatlichen Spesenzuschuss von der Arbeitslosenversicherung. Die Beteiligung an der SEMO führt zu bestimmten Rechten und Verpflichtungen, die im Detail im Zulassungsgespräch mit dem Management der SEMO abgeklärt werden.

Für die Programmteilnahme ist die Dauer auf ein Jahr beschränkt. Während der ersten drei Monate der Ausbildung (Probezeit) können die jungen Menschen eine Nachsorge in Anspruch nehmen. der Nachsorge. Das Training erfolgt an 1,5 Tagen pro Jahr, den Rest der Zeit verbringt die Jugend im Praktikumsunternehmen. Jeder Teilnehmer hat das Recht auf mind. eine Coaching-Sitzung pro Jahr.

Die Teilnehmer haben Anrecht auf die ersten 5 Urlaubstage in SEMO ("First 60 days of controlled unemployment"). Bei begründetem Verdacht, dass die Lehrfähigkeit durch Beteiligung erhöht werden kann, kann die Beteiligung an der SEMO einem jungen Menschen verwehrt werden. Der Beginn der Beschäftigung wird als Ende der Beteiligung angesehen.

Ein vorzeitiger Abbruch des Programmes kann aufgrund eines schweren Regelverstoßes durch den Teilnehmer erfolgen. Am Ende des Kurses erhält der Teilnehmer ein Zertifikat.

Störertag Sprockhövel - Grundschülerinnen und Grundschüler erkunden die Berufswelt mit ABC in Gevelsberg

Ebenfalls in diesem Jahr suchten Sprockhöveler Viertklassige am 05.05.2015 in der ABC-Ausbildungswerkstatt rund um einmal in die Berufswelt der "Metaller". Nach der Begrüßung durch die Schulleitung und der Vorstellung der Ausbildungswerkstatt zeigten die Teilnehmer den Kindern das Gelände, die Geräte und die vielen Vorträge. Anschließend setzten die Kleinen ihre eigenen Hände auf und stellten unter der Leitung und Betreuung der Praktikanten einen Kerzenhalter her, den sie am Ende des Arbeitstages mit nach Haus nahmen durften.

FÃ?r befriedigte GrÃ?nde am Ende dann noch eine Tasche mit Werbegeschenken, die jedes Kleinkind vor Abfahrt der Hausreise in die Handfläche gepresst wurde.

Mehr zum Thema