6 Wochen Kurs Altenpflegehelferin

6-wöchiger Kurs für Altenpflegerinnen und Altenpfleger

Seit 1991 bildet die Altenpflegeschule des BAZ e.V. Selbelang staatlich anerkannte Altenpflegerinnen und Altenpfleger aus, seit 2010 auch Altenpflegerinnen und Altenpfleger. Mindestkursdauer: 120 Unterrichtseinheiten Theorie (eine Unterrichtseinheit entspricht 45 Minuten) 80 Stunden Praxis. In der Grundausbildung lernen Sie direkt von Pflegeinstruktoren.

Schon nach 6 Wochen geht es für Sie in ein Pflegepraktikum.

Pflegehelferin

Pflegehelferinnen (geschützte Bezeichnung) sind in Altersheimen, Ambulanzen und Spitälern tätig. Pflegehelferinnen und Pflegehelfer werden das Pflegepersonal bei gewissen pflegerischen und häuslichen Aktivitäten oder bei anderen Aufgaben, die im Arbeitsumfeld des Empfängers zu leisten sind, unterstützt. Beispielsweise führt sie unter Anleitung eine Dekubitusprophylaxe durch und unterstützt das Pflegepersonal bei der Lagerung und Lagerung. Eintritt Eine gewisse Art der beruflichen Bildung ist für den Zutritt zu den Aktivitäten nicht erforderlich.

Soziale Kompetenz, Ausdauer, gute Deutschkenntnisse in Text und Sprache sowie die Einsatzbereitschaft am Abend und am Wochende sind für den Kontakt mit den Betreuungspersonen von Bedeutung. Nach dem Kurs muss innerhalb von 6 Wochen ein 82,5-stündiges ( "zweiwöchiges") Praxissemester in der ambulanten Alten- und Krankenpflege abgeschlossen werden.

Die im Theorieteil erlernten Erkenntnisse und Fähigkeiten werden im Rahmen des Praktikums in die Tat umgesetzt: Nach einer angemessenen Einarbeitungszeit eine weitgehende Selbständigkeit in der Tätigkeit im Housekeeping. Es handelt sich bei diesem Kurs jedoch nicht um eine Ausbildung, sondern um eine erste Erfahrung in der Humanmedizin, die die Grundvoraussetzung für eine Tätigkeit in der Ambulanz oder Stationärmedizin ist.

Die Ausbildung wird als Bildungskarenz angerechnet.

Seniorenbetreuung, 200 Stunden Grundkurs, ja oder nein?

Hello Lindel, mit einjähriger Training ist gemeint, dass du dich zum Pflegeassistenten einjähriger ausbildest. Es handelt sich gewissermaßen um das erste Trainingsjahr der 3-jährigen Schulung und es wird mit einer Theorie und Praxis Prüfung beendet. Die wäre z.B. eine Möglichkeit für Sie erfahren, ob Ihnen dieser Job gefällt und Sie wollen vielleicht noch die 3-jährige Schulung machen.

Von meiner alten Krankenpflegeschule weiß ich es so, dass man die Helferprüfung mit mind. 1 abschließen muss, dann kann man im zweiten Lehrjahr gleich weiter lernen. Während dieser 1-jährigen Schulung haben Sie bereits einen Anstellungsvertrag mit einer Institution, in der Sie die Praxisstunden arbeiten, Sie verdienen quasi gleichsam mit viel Kapital und lernen. Wie glückliche und überzeugte Altpflegerin möchte ich das Schwarzbild des vorangegangenen Beitrags etwas abschwächen.

Sicherlich ist das auch ein Gemälde, das der Betreuungsberuf vorweisen kann - gleichgültig, ob im Gesundheitswesen und in der Pflege im Krankenhaus, in der Seniorenpflege zu Hause oder auch im Ambulanzdienst: Oft steht man unter Termindruck oder muss sich mit wenigen Kolleginnen und Kollegen durch eine Riesenbergarbeit wühlen, manchmals kommt die Pause zu kurz und oft sind es ungeschickte Kräfte oder Pflegehilfen die Idioten des Dienstes, die auch Kräfte durchführen etc.

Zuweilen ist es auch schwere körperliche Anstrengung, die brüllen sind nach dem Gottesdienst flach und sie ziehen das Querschläger und ab und zu bleiben die Nervosität blank, denn an dem Tag alles auf irgendeine Weise rumspinnen, verwirrtes Gerede, brüllen....und wenn dann noch ein weiterer Dringlichkeit dazwischen kommt....Ja - ich weiß auch solche Werktage - da will ich nichts Schönes sagen!

Im Seniorenheim müssen zum Beispiel nehmen sie mir Müll nicht weg und ziehen Wäschesäcke nicht in den Untergeschoss. Im Prinzip sind sie auch nicht die Idioten, die immer nur Schlafstellen machen, Wäsche aufräumen, Materialien verbreiten oder Kaffee kochen. müssen. Mit und so wenig wie möglich wird der Mensch angehoben - erheben Sie für ist der alte Mensch unerfreulich und natürlich auch für die Pflegestärke sehr mühsam.

meine Rücken und sonst was schon und 1. für Die Älteren sind viel sympathischer und es gibt noch Fähigkeiten unterstützt. AuÃ?erdem gehört natürlich auch zu einem angemessenen Gleichgewicht in der freien Zeit, so dass man die müden Muskelmasse zurÃ??ckgewinnen kann und es müssen auch zielgerichtet geschult wird - wir haben im Hause z.B. einen Turnlehrer, der auch Mitarbeiter Spot und zielstrebig Rückentraining Angebote macht.

Meiner Ansicht nach - und ich bin jetzt schon seit 15 Jahren im Betreuungsbereich tätig, nur noch im FSJ, dann neben dem Arbeitszimmer im Haus für körperbehindert und seit 4 Jahren in der Seniorenbetreuung. Anders die Karriereperspektiven: Natürlich ist überall personell eingespart, aber in einigen Bereichen der Seniorenpflege, insbesondere bei entsprechender Aus- und Weiterbildung, sind wir noch auf der Suche nach überall

In der Ambulanz haben Sie kaum Möglichkeiten ohne Training, denn man ist immer allein auf dem Weg und je nach Menschen sind nicht nur grundlegend unterstützende Dinge zu regeln, sondern auch Arzneimittel zu geben, um Verbände usw. zu machen. In unserem Haus ist eine Dame zweimal pro Tag morgens da und macht Aktivitäten auf den verschiedenen Etagen - mal im Kunsthandwerk, mal beim Bäckerei, mal beim Kochmarmelade, mal beim Spiel usw. 1x pro Tag haben wir ein Nähstube, wo die Kleider gepflastert werden und es noch viel mehr gibt.

Ein Teil davon kann ganz ohne Training durchgeführt werden, aber es ist auch möglich, in diese Richtungen zu trainieren.

Mehr zum Thema