2te Ausbildung Finanzielle Unterstützung

2. Training Finanzielle Unterstützung

Pflichtpraktika im Rahmen der Ausbildung können ebenfalls gefördert werden (§ 2 Abs. 4 BAföG). href="#p18270"> Bei allen Finanzfragen. Finanzielle Unterstützung für das zweite Training? Eine Ausbildung zum Holzschlosser habe ich bereits absolviert.

Das Training war jedoch nicht wirklich gut und es wurde viel weggelassen, was tatsächlich Teil des Rahmenlehrplans ist. Deshalb entschied ich mich, im Alter von 21 Jahren eine zweite Ausbildung zu starten.

Ein Versprechen habe ich erhalten, würde aber nur 400 EUR im 1. Lehrjahr ausbezahlt erhalten. Ich hätte auch Kindgeld, also wäre ich etwa 560 EUR im Jahr. Einziges Hindernis ist, dass ich eine eigene Ferienwohnung habe (mit Elektrizität, Dampf und Benzin ca. 280 EUR pro Monat) und um zur Arbeit zu kommen, benötige ich noch mein eigenes Fahrzeug (ca. 150 EUR Kraftstoff pro Monat).

Auch meine Erziehungsberechtigten konnten mich nicht ernähren und ich konnte nicht wieder bei dir einziehen. Ich erhalte von dir nur eine Unterstützung, nämlich die Autoversicherung. Etwa 125-130 l im Jahr. Die Reisekosten habe ich noch einmal neu berechnet. sind also 260 Kilometer pro Kalenderwoche. also fast 28 EUR Treibstoff pro Kalenderwoche bei 9 Aufrufen.

Ich habe zur Kenntnis nehmen müssen, dass es manchmal möglich ist, einen Ausbildungsstipendium zu erhalten, wenn man die Vorteile der ersten Ausbildung nicht genutzt hat, und die Aussichten, nach der Ausbildung eingestellt zu werden, sind recht gut. Wartet, ich erhalte BAB, obwohl ich bereits eine Ausbildung habe, sagte man mir damals, dass die Gemeinde nun auch die zweite Ausbildung ausbildet!

Re: Zweite Ausbildung finanzielle Unterstützung?

Dr. Praktikantin

Als Kandidat für den Stadtsekretär bin ich (also Beamter für die Zeit der "Ausbildung"). Zuvor hatte ich bereits eine Banklehre abgeschlossen und arbeitete dort auch ein wenig, bis mein zweiter befristeter Vertrag auslief. Dann kam die Entscheidung, eine neue Ausbildung oder ein neues Studienfach zu starten. Die Sachbearbeiterin sagte mir, dass es nicht sein Anliegen sei, dass ich wieder eine Lehre absolviere, ganz gleich, wie schlecht mein erster Job war.

Weil ich einige wenige Wochen zwischen dem Ende der Tätigkeit und dem hoffentlich beginnenden Beginn meiner Ausbildung liegen musste, musste ich mich um eine Vollzeitstelle bei der Agentur für Arbeit außerhalb des Bankensektors bewerben. Ich habe keinen Anspruch auf BAB, Kinderunterhalt oder Erziehungsgeld. Wir haben bereits überlegt, an meinen Ausbildungsstandort zu wechseln, aber nur mit dem Wechsel meines Sparrings.

Jetzt hätte ich gern den Bildungsdarlehen der KfW in anspruch gezogen. Gibt mir meine "zweite Ausbildung", die ich derzeit absolviere, das Recht, sie zu nutzen? Welche anderen Zuschüsse könnte ich in Anspruch nehmen oder andere Darlehen, bei denen die Rückzahlung erst nach Beendigung der Ausbildung einsetzt?

Mehr zum Thema