2 Jährige Ausbildung Sozial

2-jährige Ausbildung Soziales

3 Jahre Ausbildung bei der AZW, bezahlt von dem Zahnarzt, der Sie beschäftigt. Absolvent einer anerkannten dreijährigen kaufmännischen Sekundarschule. 3.0 wird der Ausbildungsgang über einen zweijährigen sozialpädagogischen Kurs des BFS angeboten. Soziopädagogische Betreuung (m/w) in Hamburg.

2 Jahre Berufsschule für soziale Dienste; 3 Jahre Berufsschule für soziale Berufe.

Angebotsbeschreibung

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) ist ein Nachdiplomstudium an Universitäten und umfasst mind. 10 ECTS-Punkte. Inhalte: Modul 1 - Beschreibende und erklärende Grundkenntnisse (4 ECTS): Modul 2 - Mission der Sozialarbeit in der Gerontologie (4 ECTS): Modul 3 - Sozialarbeit und Alter (4 ECTS): Modul 4 - Qualifizierung (3 ECTS): 1 ECTS-Credit korrespondiert mit 25-30 Stunden Arbeitsleistung.

Ausbildungsangebot - Soziale Pädagogik - 2-jährige Berufsschule (BSP) Soziale Pädagogik - Albrecht-Thaer-Schule Celle

Während des Bildungsgangs ist eine Praxisausbildung von 420 Stunden Zeit in entsprechenden sozialpädagogischen Anlagen sozialpädagogischen. Über die hierfür erfolgen notwendige Nachweise des Immunstatus gegen gewisse Erkrankungen zeitnah eine separate Aufklärung. Ausgewertet werden die Errungenschaften, die die Schülerinnen und Schüler während des Praktikums einbringen, von den involvierten während Zulassungsvoraussetzungen und Bildungsziele:

Leistungsstarkes Hauptschülerinnen und Hauptschülern mit einer Durchschnittsnote von mind. 3,0, der Ausbildungsgang über und zweijährige.... mehr... Bei erfolgreichem Abschluß der zweijährigen Beruffachschule - Sozialpädagogik - der Nebenabschluß I - Realschulabschluss - oder unter gewissen Voraussetzungen wird der verlängerte Nebenabschluß I erlangt. â??Nach dem Erlangen des Schulabschlusses ist die Möglichkeit gegeben, in die II. Stufe der zweijährigen Fachschule â?" Sozialassistentin, Betonung Sozialpädagogik â?" Ã?bernommen zu werden und den Berufsabschluss in einem Jahr als zweite Kraft zu erringen.

Damit wird das Ziel einer höheren zweiten Truppenstufe von Hauptschulabsolveninnen und -absolventen in drei Jahren, von Realschulabsolveninnen und -absolventen in zwei Jahren durchgesetzt. Separate Informationen werden zeitnah zur Verfügung gestellt.

Beschäftigung des Monates

Sozialkompetenz ist für Sie nicht nur ein Modewort? Ein Traumjob einer Sozietät. Weitere Berufsgruppen und Fachrichtungen sind z.B. Lehrer, Kindergärtner oder Hortlehrer, Jugendarbeiter, Integrationspädagoge, Sonderpädagoge, Sozialarbeiter. Tätigkeitsschwerpunkt: Sozial- und sozialpädagogische Betreuerinnen und Betreuer (ehemals Pädagogen) kümmern sich um junge Menschen und/oder schulische Betreuung in Schulinternaten, Lehrlings-, Schüler- und Kindertagesstätten sowie im Internat.

Die Förderung der Persönlichkeitsbildung und der sozialen Eingliederung der zu versorgenden Kindern und Jugendliche. Er kümmert sich um die Kleinen und Jungen, unterstützt sie beim selbstständigen Agieren, versucht, mit ihnen gemeinsam Problemlösungen zu erarbeiten und hilft bei Heimaufgaben oder Schularten. Er sucht den Umgang mit den Erziehungsberechtigten und informiert sie über die Weiterentwicklung der Nachkommen.

Sozialpädagogen sind in staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen tätig (z.B. in Heimen, Mehrfamilienhäusern, Kinderdörfern, heilpädagogischen Abteilungen, Ambulanzen, Jugend- und Kindertagesstätten, Kindertagesstätten, Kindertagesstätten oder Beratungseinrichtungen). Gegenwärtig sind die Karriereaussichten für Sozialpädagogen gut. Gehalt: Durchschnittlicher Einstiegslohn von 1900 bis 2500 EUR pro Jahr. Abhängig vom Bildungsstand sind große Gehaltsunterschiede möglich: Mittelschulen von 1900 bis 2110 EUR; Universitäten/FH/PH von 2250 bis 2500 EUR; Arbeitsumfeld: Das Arbeitsklima beinhaltet ein hohes Maß an Selbstverantwortung, hohen psychologischen Stress im ständigen Kontakt mit jungen Menschen oder Kinder.

Neben pädagogisch-didaktischen Kompetenzen und Wissen über Soziales und Soziales sind Kommunikationsfähigkeiten, Empathie, Enttäuschung, Toleranz, Witz, Schaffenskraft und Durchsetzungsfähigkeit gefordert. Unsere Empfehlung: Trainingsmöglichkeiten: FH-Kurs "Sozialpädagogischer Fachbetreuer" Weiterbildungsmöglichkeiten: Studiengänge der Fachhochschule: "Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement", "Sozialarbeit", "Sozialwirtschaft und Sozialarbeit" Weiterbildungsangebot: "Kurs für Managementfunktionen in der Sozialarbeit" Sie interessieren sich für diesen Berufsstand und möchten einen vertieften Blick gewinnen?

Mehr zum Thema