10 Beliebtesten Ausbildungsberufe

Die 10 beliebtesten Ausbildungsberufe

in der Liste der beliebtesten Berufe auf Platz 10. Bürokauffrau">Kaufmann-frau_fuer_Bueromanagement">Kaufmann für Bürokaufleute Aus der bisherigen Berufsausbildung zur Bürokauffrau (Bürokaufmann/-frau für Büromanagement), zur Fachassistentin (Fachangestellt/r für Bürokommunikation) und zur Bürokommunikationskauffrau (Kaufmann/-frau für Bürokommunikation) resultierte 2014 die Berufsausbildung zur Bürokauffrau und hat diese seitdem durchlaufen. Empfohlenes Schulabschlusszeugnis: Dauer: Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regelfall 3 Jahre (36 Monate). Wenn Sie besonders gut abschneiden, haben Sie die Option, Ihre Ausbildungszeit auf 2 bis 2,5 Jahre zu reduzieren.

Arbeitsstunden: Als Bürokaufmann/frau arbeiten Sie immer an Wochentagen zu festen Zeiten. Ausbildungsbeihilfe: Das Entgelt eines Praktikanten richtet sich vor allem nach dem Tätigkeitsbereich (öffentlicher Sektor, Wirtschaft und Gewerbe, Handwerk). Stellenbeschreibung: Die Tätigkeit als Kauffrau/-mann für Büroorganisation umfasst eine Vielzahl und Vielfalt von Bürowelt.

Kaufleute für Bürokommunikation haben nach erfolgreichem Abschluss zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung, auch in Teilzeit, z.B. zum Betriebswirt oder Spezialisten, die ihnen weitere Möglichkeiten eröffnen. Ausbildungsverfahren und Abschlussprüfung: Die Berufsausbildung ist dual: Andererseits soll durch den Berufsschulbesuch theoretisches Wissen weitergegeben werden. Die Berufsausbildung zum Bürokaufmann wird mit mehreren Untersuchungen durchlaufen.

Der erste Teil der Abschlußprüfung ist eine schriftliche Prüfung, die in der Hälfte des zweiten Ausbildungsjahrgangs abgelegt wird und sich um das Themengebiet "Information Technology Office Management" herumschlägt. Nach Ablauf des dritten Ausbildungsjahrs erfolgt der zweite Teil der Abschlussexamen der IHK, der sich aus Klausuren in den Themenbereichen "Customer Relationship Processes" und "Economics and Social Studies" sowie einer praxisnahen technischen Diskussion zusammensetzt.

Wenn Sie sich für eine Berufsausbildung zum Bürokaufmann entscheiden, sollten Sie unabhängig, kommunikationsfähig und anpassungsfähig sein, sich selbstständig und teamfähig agieren können. Anfangsgehalt: Für gelernte Bürokaufleute beträgt das Entgelt im ersten Beschäftigungsjahr zwischen EUR 1.800 und EUR 2.800 brutto. Jährlich werden rund 30000 neue Schulungsverträge für das Verkaufspersonal im Handel abgeschlossen.

Seit langem ist diese Berufsausbildung einer der beliebtesten Ausbildungsberufe. Empfohlenes Schulabschlusszeugnis: Dauer: Die Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann erfolgt regelmäßig über 3 Jahre. Die Ausbildungsdauer kann unter gewissen Bedingungen um 6 Monaten auf 12 Monaten reduziert werden. Ausbildungsbeihilfe: Stellenbeschreibung: Kaufleute im Handel erhalten viele Tätigkeiten rund um den Vertrieb von Verbrauchsgütern wie Bekleidung, Lebensmitteln oder Computer.

Darüber hinaus müssen die Einzelhändler sicherstellen, dass es genügend Waren und volle Filialen im Shop gibt. Ausbildungsverfahren und Abschlussprüfung: Wer Einzelhandelskaufmann oder -frau werden will, muss eine doppelte Berufsausbildung im Unternehmen und in der Berufsfachschule durchlaufen. Im Unternehmen bekommen die Auszubildenden einen unmittelbaren Eindruck vom Arbeitsalltag und den vielfältigen Aufgaben eines Kaufmanns oder einer Frau im Einzelhande.

In den drei Jahren der Berufsausbildung werden sie schrittweise in immer mehr Bereichen eingesetzt und erlernen anhand praktischer Übungen die wesentlichen Verfahren, Verfahren und Prozessabläufe eines Handelsunternehmens. Die Lehrlinge sollen das für ihren Berufsstand erforderliche Wissen über den theoretischen Hintergrund erhalten. Der Ausbildungsgang endet mit einer in zwei Abschnitte unterteilten Abschlußprüfung durch die Industrie- und Handwerkskammer (IHK):

Im ersten Teil der Abschlussarbeit werden die Themenbereiche "Vertrieb und Marketing", "Warenwirtschaft und Rechnungswesen" sowie "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" je in schriftlicher Form untersucht. Im zweiten Teil der Abschlussklausur werden eine mündliche fallbezogene Fachbesprechung und eine schriftliche Klausur mit dem Titel "Geschäftsprozesse im Handel" durchgeführt. "Wenn Sie die PrÃ?fung bestanden haben, können Sie sich als staatlich geprÃ?fter Kaufmann oder eine Kundin im Einzelhandelsfachmann/-frau bezeichnen.

Sie als Trainee zum Einzelhandelskaufmann sollten aufgeschlossen und aufgeschlossen sein und ein gutes Verständnis für Zahlen haben. Interessantes und genussvolles Denken in den Fächern Soziales, Finanzen, Mathematik, Germanistik und Wirtschaftswissenschaften begünstigen auch eine Karriere als Einzelhandelskaufmann. Anfangsgehalt: Nach erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung beträgt das Anfangsgehalt für Einzelhandelskaufleute zwischen EUR 1.600 und EUR 2.400 brutto.

Der Ausbildungsinhalt für Verkäufer ist dem der ersten beiden Jahre der Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann sehr ähnlich und auch die Tätigkeitsbereiche der beiden Berufsgruppen sind weitgehend kongruent. Eine Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann nimmt jedoch ein Jahr mehr Zeit in Anspruch. Entscheidend ist der kaufmännische Bereich: So müssen kaufmännische Angestellte in der Endprüfung buchhalterische Aufgaben bewältigen, Vertriebsmitarbeiter nicht.

Zur Fortbildung zum Einzelhandelskaufmann kann die Schulung zum Verkäufer um ein weiteres Jahr erweitert werden. Empfohlenes Schulabschlusszeugnis: Dauer: Die Berufsausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau beträgt in der Regel 2 Jahre und kann gekürzt werden. Ausbildungsbeihilfe: Stellenbeschreibung: Zu den Pflichten eines Verkäufers zählen alle Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Vertrieb von Waren.

Ausbildungsplan und Abschlussprüfung: Die kaufmännische Lehre ist eine doppelte Berufsausbildung, die in einem Unternehmen und einer berufsbildenden Schule durchläuft. Kaufleute erhalten alle nötigen Informationen für ihren späteren Berufsweg in der Berufsfachschule. Sie lernen, was sie beim Wareneingang wissen müssen, wie man sie richtig gelagert und wie man sie überprüft.

Im Unternehmen wird das Theoriewissen durch praktische Übungen aufbereitet.

Anfangsgehalt: Wenn Sie Ihre Karriere nach Abschluss Ihrer kaufmännischen Berufsausbildung beginnen, können Sie mit einem Lohn zwischen 1.400 und 2000 EUR gerechnet werden. Die Berufsausbildung kann sowohl in einem Industrieunternehmen als auch in einem Handwerksunternehmen durchlaufen werden. Es wird eine Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker mit 5 unterschiedlichen Schwerpunktthemen in den Bereichen Automotive und Automotive durchgeführt. Die Auszubildenden können während der Ausbildungszeit aus den Bereichen Pkw-Technik, Motorrad-, System- und Hochspannungstechnik sowie Aufbautechnik auswählen.

Empfohlene Schulabschlusszeit: Dauer: Die Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker dauert in der Regel 3,5 Jahre. Die Ausbildungsdauer kann unter gewissen Voraussetzungen auf 2,5 bis 3 Jahre reduziert werden. Ausbildungsbeihilfe: Berufsbild: Das Haupttätigkeitsfeld der Kfz-Mechatroniker ist die Kraftfahrzeugmechanik und Elektrotechnik, wie z.B. PKW, LKW und Zweiradfahrzeuge. Ausbildungsplan und Abschlussprüfung: Die 3,5-jährige Berufsausbildung zum Mechatroniker für Kraftfahrzeuge ist dual, d.h. neben der Tätigkeit im Unternehmen ist auch der Berufsschulbesuch Teil der Berufsausbildung.

Der Auszubildende lernt in seinem Betrieb die wesentlichen Bestandteile seines späteren Berufslebens durch praktische Tätigkeiten mit. Die Klassen an der Berufsfachschule finden entweder an festgelegten Werktagen oder in Form von Blöcken statt. Den Trainees werden die notwendigen Fachkenntnisse zur Verfügung gestellt. Das Training endet mit einer Abschlussprüfung. Die erste Teilprüfung ist nach Ablauf des zweiten Ausbildungsjahres abzulegen und wird mit 35 Prozent aufgeladen.

Der zweite Teil der Abschlussarbeit findet am Ende der Schulung, d.h. nach 3,5 Jahren, statt und macht 65% der Gesamtnote aus. Erfolgt die Schulung in einem Industrieunternehmen, endet die Schulung mit der so genannten Abschlußprüfung der Industrie- und Handelskammer bei der IHK. Jeder, der sich für eine handwerkliche Berufsausbildung entschließt, endet die Berufsausbildung mit einer Gesellenprüfung; in diesem Fall ist die Handwerkskammer (HWK) dafür verantwortlich.

Damit die Berufsausbildung zum Mechatroniker im Kfz-Bereich erfolgen kann, war zu klären, wer die Schulfächer der Fächer Mathe, Hochton, Physik und Arbeit genießen würde. Anfangsgehalt: Das Anfangsgehalt für gelernte Kfz-Mechatronikerinnen und -Mechatroniker beträgt zwischen 1.500 und 2000 EUR. Praktikanten, die ihre Berufsausbildung in einem solchen Unternehmen absolviert haben, haben daher oft die Chance, einen Teil ihrer Berufsausbildung in einem anderen Staat zu machen.

Empfohlene Schulabschlusszeit: Dauer: Die Ausbildungszeit zum Industriekaufmann beträgt in der Regelfall 3 Jahre. Ein Verkürzen der Ausbildungszeit auf 2,5 oder 2 Jahre ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Ausbildungsbeihilfe: Berufsbild: Gewerbliche Angestellte bearbeiten zahlreiche verschiedene Tätigkeiten aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Ausbildungsverfahren und Abschlussprüfung: Um als Industriekaufmann/-frau tätig zu werden, ist eine doppelte Berufsausbildung erforderlich.

Daher gliedert sich die Schulung in die Bereiche betriebliche Tätigkeit und Berufsschulbesuch. Im Berufskolleg werden die notwendigen Theoriekenntnisse erworben, die auf die praktischen Tätigkeiten im Unternehmen anzuwenden sind. Die Trainees erhalten eine spezielle Fachausbildung in den Fächern Mathe, Wirtschaftswissenschaften, Deutsch and English. Die erworbenen Erkenntnisse werden durch die Arbeiten im Übungsfirma genutzt und intensiviert.

Sie werden in die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche eingewiesen und erhalten im Laufe der Zeit die für den Beruf typischen Tätigkeiten. Am Ende des Trainings findet die Endprüfung statt. Anfangsgehalt: Das Entgelt für gelernte Industriekaufleute im ersten Arbeitsjahr beträgt zwischen 1.700 und 2.500 E. Die Höhe der Vergütung beträgt 2.500 E. Empfohlenes Schulabschlusszeugnis: Dauer: Um als Arzthelferin arbeiten zu können, muss eine 3-jährige Berufsausbildung durchlaufen werden.

Ausbildungsbeihilfe: Stellenbeschreibung: Ein großer Teil der MFA-Auszubildenden ist in Praxen und Kliniken tätig. Ausbildungsplan und Abschlussprüfung: Wenn Sie später als MFA tätig werden wollen, benötigen Sie eine doppelte Berufsausbildung, die teilweise in einer Berufsfachschule und teilweise in einer Berufspraxis abgeschlossen sein muss. Im Rahmen der Berufsfachschule werden den Jugendlichen nicht nur allgemeinbildende Inhalte, z.B. in den Bereichen Germanistik und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, sondern vor allem auch berufliche Kompetenzen vermittelt. Dieses Wissen wird in der Berufsausbildung erlernt.

Die Schulung wird mit einer Klausur beendet, die sich in eine Zwischen- und eine Schlussprüfung aufteilt. Die Vorprüfung findet nach der halben Ausbildungszeit, d.h. nach 18 Monate, in den Fachbereichen "Medizin", "Buchhaltung" und "Betriebswirtschaft" statt. "Am Ende des Trainings schließt sich die Abschlussklausur an. Anfangsgehalt: Arzthelferinnen und Arzthelfer können im ersten Arbeitsjahr mit einem Lohn von ca. 1.800 aufkommen.

Ausgebildet zum Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau beinhaltet sie Komponenten aus beiden Fachbereichen. Allerdings müssen die Auszubildenden im Rahmen ihrer Berufsausbildung wählen, ob sie sich auf den Groß- oder Außenhandel konzentrieren wollen. Empfohlene Schulabschlusszeit: Dauer: Die Berufsausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau dauert 3 Jahre, wovon eine Reduzierung auf 2,5 Jahre bis 2 Jahre unter gewissen Bedingungen möglich ist.

Arbeitszeiten: Als Groß- und Außenhandelskaufmann arbeiten Sie in der Hauptsache von morgens bis abends an Werktagen. Ausbildungsbeihilfe: Berufsbild: Die Aufgabe des Groß- und Einzelhandels besteht vor allem darin, unterschiedliche Waren von Produzenten oder Zulieferern zu kaufen und diese dann an Industrie-, Gewerbe- und Handwerksbetriebe zu veräußern. Ausbildungsplan und Abschlussprüfung: Die Berufsausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau ist eine doppelte Berufsausbildung, die in einer Berufsfachschule und einem Unternehmen abgeschlossen wird.

Im Berufskolleg, das entweder an Werktagen oder im Rahmen von Blockstunden zu besuchen ist, werden die berufstheoretischen Grundkenntnisse erlernt. Findet kein berufsbildender Schulunterricht statt, arbeiten die Praktikanten in einem Unternehmen, wo sie die Praxis des Berufsbildes miterleben. Um die Schulung erfolgreich abzuschließen, müssen zwei Klausuren durchlaufen werden.

Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahrs wird der Kenntnisstand der Lernenden in den Themenbereichen "Arbeitsorganisation", "Unternehmensressourcenplanung" und "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" in einer Vorprüfung bewertet. Nach Abschluss des Trainings erfolgt eine Abschlusstest. Darüber hinaus ist eine Praxisübung durchzuführen, in der die Kandidaten einen Lösungsversuch vorlegen müssen. Aufgrund der vielfältigen Organisationsaufgaben sollten Sie als Kaufmann im Groß- und Außenhandel genau aufpassen.

Eintrittsgehalt: Staatlich geprüfte Groß- und Außenhandelskaufleute bekommen nach ihrer Berufsausbildung ein Eintrittsgehalt zwischen 1.700 und 2.400 EUR. Es wird eine Berufsausbildung zum Elektroniker mit unterschiedlichen Ausbildungsschwerpunkten sowohl in der Wirtschaft als auch im Fachhandwerk aufgesetzt. Empfohlene Schulabschlusszeit: Dauer: Die Ausbildungszeit zum Elektroniker beträgt in der Regelfall 3,5 Jahre.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Reduzierung der Ausbildungszeit auf 3 Jahre bis 2,5 Jahre möglich. Abhängig vom Unternehmen, in dem die Schulung durchgeführt wird, ist auch Schicht- und Rufbereitschaft am Wochende möglich. Ausbildungsbeihilfen: Das breite Spektrum der Ausbildungsbeihilfen ist auf die jeweiligen Fachgebiete der Wirtschaft und des Handwerks sowie auf die jeweiligen Kollektivverträge und Normen der Länder zurückzuführen.

Jeder, der sich für eine Schulung im Fachbereich "Geräte und Systeme" entschließt, produziert und pflegt verschiedenste Baugruppen und Produkte. Er ist in der Lage, komplizierte Elektromaschinen und -antriebe zu konfektionieren, in Betrieb zu setzen, zu pflegen und zu instand zu setzen sowie verschiedenste Teile wie z.B. Wicklungen herzustellen. Ausbildungsverfahren und Abschlussprüfung: Die Berufsausbildung zum Elektroniker ist eine doppelte Vorbildung.

Damit werden die Auszubildenden sowohl in ihrem Betrieb als auch in einer Berufsfachschule auf ihre zukünftige Berufstätigkeit optimal aufbereitet. Neben der Vermittlung aller erforderlichen Theoriegrundlagen, wie z.B. der Herstellung und Prüfung von Elektromaschinen und der Funktionsprüfung von elektronischen Systemen, wird den Auszubildenden in ihrem Lehrbetrieb die Praxis des Berufes näher gebracht und das erlernte Wissen angewendet.

Der Abschluss der Schulung ist eine Handwerksprüfung oder eine Abschlußprüfung (Industrie). Die erste Teilprüfung des Gesellen- oder Abschlussprüfers erfolgt vor Ablauf des zweiten Ausbildungsjahres, der zweite Teil der Prüfungszeit nach Abschluss der Auszubildenden. Startgehalt: Die ausgebildeten Elektronikerinnen und Elektriker erwirtschaften im ersten Beschäftigungsjahr im Durchschnitt zwischen 1.500 und 2.200 EUR pro Jahr.

Empfohlenes Schulabschlusszeugnis: Dauer: Die Regelstudienzeit liegt bei 3 Jahren, kann aber unter gewissen Bedingungen auf 2,5 bis 2 Jahre reduziert werden. Ausbildungsbeihilfe: Berufsbild: Zahnarzthelferinnen und Zahnarzthelfer sind mit einer Vielzahl von Tätigkeiten im Bereich der Patientenversorgung, der Praxisorganisation und -administration beauftragt. Ausbildungsplan und Abschlussprüfung: Wer als Zahnarzthelferin arbeiten möchte, muss zunächst eine doppelte Berufsausbildung durchlaufen.

Neben der Arbeit in einer zahnärztlichen Praxis müssen die Praktikanten eine Berufsfachschule durchlaufen. Die Teilnehmer erhalten die für ihren Berufsstand notwendigen theoretischen Kenntnisse. Für den erfolgreichen Abschluss des Trainings müssen Prüfungsleistungen erbracht werden. Bis zum Ende des zweiten Ausbildungsjahrs müssen die Praktikanten eine Vorprüfung ablegen, bei der sie in den Themen "Hygienemaßnahmen und deren Einhaltung", "Hilfe bei Vorfällen und Unfällen", "Unterstützung bei konservativen und operativen Behandlungsmaßnahmen" und "Anwendung von Gebührenplänen und Vertragsbestimmungen" überprüft werden.

Nach Abschluss der 3-jährigen Ausbildungszeit müssen die Praktikanten eine abschließende Prüfung ablegen. Anfangsgehalt: Mit einer absolvierten Berufslehre bekommen Zahnarzthelferinnen und Zahnarzthelfer ein Anfangsgehalt zwischen 1.600 EUR und 2.300 EUR. Sowohl in der Wirtschaft als auch im Fachhandwerk wird eine Lehre zum Industriemechaniker/zur Industriemechanikerin durchlaufen. Empfohlene Schulabschlusszeit: Dauer: Die Lehre zum Industriemechaniker umfasst einen Ausbildungszeitraum von 3,5 Jahren, der verkürzt werden kann.

Ausbildungsentgelt: Berufsbild: Industriemechaniker beschäftigen sich mit Anlagen für Produktionsstätten und Produktionsstätten, wie z.B. Montagelinien. Ausbildungsverfahren und Abschlussprüfung: Der Weg zum Industriemechaniker führt über eine doppelte Berufsausbildung, die teils in einem Unternehmen, teils in einer berufsbildenden Schule absolviert wird. Die Auszubildenden müssen entweder an einigen Tagen der Woche die Berufsfachschule absolvieren oder an Blockstunden teilhaben.

Die Praktikanten können in ihrem Lehrbetrieb unterschiedliche Tätigkeiten wahrnehmen und das erworbene Wissen in der Praxis einbringen. Es gibt keine Fachausbildung für ein Fachgebiet in dieser Schulung. Die Trainees können jedoch aus vier Beschäftigungsbereichen wählen, von denen sie einen weiter ausbauen müssen: Für einen erfolgreichen Abschluss der Schulung müssen die Teilnehmer die Abschlußprüfung bestehen.

Es handelt sich dabei um zwei Teile, wovon der erste Teil der Untersuchung vor Ablauf des zweiten Lehrjahres zu absolvieren ist. Von den Praktikanten wird eine praxisnahe Klausuraufgabe sowie ein orales technisches Gespräch und die Anfertigung schriftlicher Arbeiten verlangt. Der zweite Teil im vierten Lehrjahr schließt sich an die Schlussprüfung an. Anfangsgehalt: Wer seine Lehre zum Industriemechaniker/zur Industriemechanikerin oder zum Industriemechaniker Absolventin abschließt, bekommt im ersten Beschäftigungsjahr ein monatliches Gehalt zwischen 2.300 und 2.500 EUR.

Mehr zum Thema